Ausstellung 02.08. bis 16.10.22

Museen im Alten Schloss

Limes-Express

Neustadt an der Aisch, Museen im Alten Schloss: Die Ausstellung berichtet über dieses größte Bodendenkmal Mitteleuropas, seine Entstehung, seinen Verlauf und die verschiedenen Ausgrabungsstätten. Aber auch das Leben der Römer entlang der Grenze wird thematisiert. Bis 16.10.22

Die Wanderausstellung des Bezirks Mittelfranken widmet sich der einstigen Grenze des römischen Imperiums in Mittelfranken, auf dessen Gebiet insgesamt 69,3 Kilometer Limes liegen – bis heute das einzige UNESCO-Weltkulturerbe im Bezirk.

Die Ausstellung berichtet über dieses größte Bodendenkmal Mitteleuropas, seine Entstehung, seinen Verlauf und die verschiedenen Ausgrabungsstätten. Aber auch das Leben der Römer entlang der Grenze wird thematisiert: welche Menschen lebten am Limes? Welche Berufe gab es im Vicus? Was aßen die Römer, woran glaubten sie und wie kleideten sie sich? Denn das Leben am Rand des Imperium Romanum war ein ganz eigener Mikro-Kosmos.

Aber auch die Erforschung des Limes wird in den Blick genommen, denn seine Wiederentdeckung hat eine ebenso faszinierende Geschichte wie seine Erbauung.

Den römischen Grenzwall damit weiter ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken ist das erklärte Ziel der Limesfachberatung des Bezirks Mittelfranken, welche die Ausstellung konzipiert und erstellt hat. Neben Texttafeln umfasst die Ausstellung auch sogenannte Themenboxen. Diese sollen es den Besuchern ermöglichen, Dinge auszuprobieren und ihr Wissen über den Limes zu testen.

Der Limes wird hier erlebbar!

Museen im Alten Schloss ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1051781 © Webmuseen